Elektro Appeldorn

 
 

 

 

Wenn es um das eigene Heim geht, ist man gerne bereit, des öfteren mal nach dem Rechten zu sehen oder sehen zu lassen. Selbstverständlich ist die jährliche Wartung der Ölheizung, genauso der Schornsteinfeger, den man akzeptieren muss und nicht frei wählen darf. All das sind Arbeiten, die der Wartung und dem reibungslosen Funktionieren der technischen Anlagen dienen. Der Gefahrenabwehr dienen sie nicht, wenn man mal die Wartung der Gasheizung außen vor lässt. Natürlich ist es auch der Staat der hier Maßstäbe in Form von Emissionswerten setzt, die einzuhalten sind. Um so verwunderlicher ist es, dass trotz aller Wartung und Vorsorge immer mehr Häuser in Flammen aufgehen. Ursache ist laut Statistik “technische Mängel der elektrischen Anlage”.

Technische Defekte sind nach Brandstiftung immerhin die zweithäufigste Brandursache überhaupt!

Fragt man nun gezielt nach, stellt sich dieser “technische Mangel” allzu häufig als Kabelbrand oder defekter Sicherungsautomat heraus.

Eine kleine Ursache, vorher nicht erkannt, aber mit fatalen Folgen, die ein Heim in Schutt und Asche legen können. Die Ursache ist selten der pure Leichtsinn, als vielmehr die schleichende Überlastung bzw. völlige Veralterung ihrer elektrischen Anlage.

Strom ist die Energie, die aus der Steckdose kommt und so lange der Fernseher läuft und die Glühbirne leuchtet ist ja auch alles in Ordnung, oder?

Ganz so einfach ist es ausgerechnet bei der meistgenutzten Energiequelle eben nicht, denn nicht immer springt die Sicherung heraus. Oder der FI-Schalter löst nicht aus weil er schon seit Jahren nicht mehr auf Funktion geprüft wurde oder gar nicht vorhanden ist.

Eine weitere oft unterschätzte oder gar unerkannte Ursache ist die fehlende Erdung. Viele Hausbesitzer sind felsenfest davon überzeugt, dass dies bei ihnen nicht der Fall sein kann, weil die Erdung über die Wasserleitung verlaufe. Schön und gut, aber vielleicht gehört ihr Haus ja auch zu den vielen Tausend, die seit 1988, dem Jahr der großen Renovierungswelle, renoviert wurden. Im Rahmen dieser Renovierungen wurden sehr häufig die stromleitenden Eisen- oder Bleirohre durch Kunststoffrohre ersetzt, und die leiten bekanntlich keinen Strom.

Das angenehme am Strom bringt leider aber auch die Gefahr der Gleichgültigkeit in sich. Sorglos und unbekümmert wird der Anlage ein Verbraucher nach dem anderen zugemutet. Klimaanlagen und Ventilatoren im Sommer, um die tropischen Temperaturen erträglicher zu machen, oder der unentbehrliche Heizlüfter im Winter und vieles andere mehr.

Denken Sie mal in Ruhe darüber nach, ob Ihre Anlagen und Verkabelungen aus den fünfziger, sechziger oder siebziger Jahren diesen drastisch gestiegenen Anforderungen noch gewachsen sind und wenn Sie sich dessen nicht mehr ganz sicher sind, dann denken sie doch an das Sprichwort:

“Der Krug geht solange zum Brunnen, bis er bricht.”

Damit er bei Ihnen nicht bricht und wohlmöglich Schäden anrichtet, die Sie nicht für möglich gehalten hätten, empfehle wir Ihnen den “E-Check”, denn nur der geschulte Fachmann auf diesem Gebiet kann mit seiner Erfahrung und den ihm zur Verfügung stehenden technischen Hilfsmitteln überprüfen, ob ihr Haus oder ihre Wohnung dem Sicherheitsstandards gerecht wird, den Sie für sich und ihre Familie erwarten.

Der Check umfast die Überprüfung der Stromversorgung, eine Auflistung der Schwachstellen und eine Messung der Potentialausgleichsleitung (Erdung).

 

 

Unsere Leistung

ist Ihre Sicherheit!

 

 

 

 

 

 

           

 

 

 
 
 
 
  E-Check                   Was ist der E-Check   Wer braucht den E-Check Die Vorteile
 
 
 
 
 
 

  webmaster@appeldorn.de